Empfohlen 

Insektenschutz jetzt beginnen!

Fotolia_139130651_XXL
Wir haben uns mit der Aktion „Es summt und brummt im Schullandheim" das Ziel gesetzt, unseren Beitrag zum Erhalt der Biodiversität und insbesondere der Insekten als wichtige Elemente unserer Lebensgrundlage zu leisten. Für diese Aktivität konnten wir sowohl den saarländischen Umweltminister Reinhold Jost als auch den bundesweit führenden BNE-Experten
Prof. Dr. Gerhard de Haan von der Freien Universität Berlin als Projekt-Paten gewinnen.


„Die Honigbiene ist wirtschaftlich eine echte Größe. Um das nachzuvollziehen, reicht meist schon eine Zahl: Rund 85 % der landwirtschaftlichen Erträge im Pflanzen- und Obstbau hängen in Deutschland von der Bestäubung der Honigbienen ab." (Quelle: Deutscher Imkerbund)
Wir möchten Sie mit dieser Aktion anregen, eine Bienenweide zu säen, sei sie auch noch so klein. Auf dem heimischen Balkon,
im häuslichen Garten, im Schulgarten oder dem Garten der Kita. Wo auch immer.

Hintergrundinformation:
Das Insektensterben ist dramatisch: Der Rückgang von bis zu 80% der Insektenpopulation in den letzten 20 Jahren ist in Deutschland gut dokumentiert und auch weltweit zu verzeichnen. Dabei sind Insekten wesentlich an der Erhaltung unserer Lebensgrundlagen beteiligt. Ein Hauptgrund für das Insektensterben liegt in der großflächigen industriellen Landwirtschaft, die gekoppelt ist an die Verwendung von Totalherbiziden (z.B. Glyphosat) und Insektenvernichtungsmitteln, beispielsweise aus der Gruppe der Neonikotinoide; ein weiterer findet sich in der Umwandlung von insektenartenreichen Regenwaldflächen zu Sojaäckern, die im Wesentlichen der Produktion tierischer Lebensmittel dienen. Weitere Gründe sind der Klimawandel und, auf Deutschland bezogen, auch der Rückgang von Brachflächen. Während sich die Produktion von Bio-Gemüse und die Erzeugung tierischer Produkte im Rahmen artgerechter Haltung als insektenfreundlich erweisen, wird durch einen hohen Fleischkonsum
(1,1 kg/pro Person und Woche) das Insektensterben noch befördert. Milchprodukte, insbesondere aus konventioneller Tierhaltung, weisen eine ähnlich schlechte Gesamtbilanz auf; die Produktion von tierischen Lebensmitteln trägt mit ca. 25% zum Klimawandel bei. Wir sind daher bestrebt, die uns angeschlossenen Schullandheime zu motivieren,
tierische Produkte in „insektenfreundlicher Bio-Qualität" anzubieten.

Helfen Sie mit und gestalten Sie jedes Jahr den Weltbienentag am 20. Mai mit einer entsprechenden Aktion!

Inhalt der Samentüten „Bienenweide" (auf der didacta 2018 + 2019 vom VDS verteilt):
(Bezeichnung: Sondermischung 21339, mit 100% biol. Anteil)
• Buchweizen zur Saat
• Sonnenblume Peredovick
• Phacelia Balo
• Gelbsenf Litember
• Serradella
• Öllein Goldstern
Beste Aussaatzeit: Mitte bis Ende April

Ein toller Tipp: Ratgeber und Saatgut für einen bienenfreundlichen Garten

Beim Umweltinstitut kann man jetzt ein kostenloses E-Book mit Tipps anfordern, wie man im eigenen Garten oder Balkon ein Paradies für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge schafft. Dazu kann man außerdem noch ein Tütchen mit kostenlosem Saatgut für Pflanzen bestellen, die Bestäuber besonders gerne anfliegen.

Hier geht es zu der Aktion: https://www.umweltinstitut.org/bienengarten



Tatü, Tata - die Feuerwehr ist da!
Zusatzstoffe
Diese Website verwendet Cookies, um eine optimale Benutzerfreundlichkeit zu gewährleisten.
Mit dem Besuch und der Nutzung dieser Website erklären Sie sich einverstanden. DSGVO.
Einverstanden
Google Analytics:
ON

Verband Deutscher Schullandheime e.V.

Bundesgeschäftsstelle
Gut Eichenberg 3
34233 Fuldatal-Rothwesten

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!