Hilfe & Informationen
zur CORONA-Krise


Erinnern Sie sich noch an Ihre Klassenfahrt? In ein Schullandheim, in ein NaturFreundeHaus, in eine Jugendherberge? Dies werden Ihre Kinder und Enkelkinder vielleicht alles nicht mehr erleben! Denn mit Absage aller Klassenfahrten, fehlen diesen, größtenteils gemeinnützig betriebenen Häusern die Übernachtungen.

Gemeinnützig bedeutet hier, nicht gewinnorientiert, günstig und mit einem bestimmten Auftrag für die Schülerinnen und Schüler, für ihre Gäste! Seit dem 20.03.2020 erheben diese Verbände solidarisch und gemeinsam Ihre Ausfallzahlen und damit die wirtschaftlichen Grunddaten zur aktuellen Situation.

Seit dem 05.04.2020 ist ein Rettungsschirm mit Mitglieder des Familienausschusses und  des Haushaltsausschusses des Bundestages, sowie dem BMFSFJ entwickelt worden. Seitdem warten die Häuser, die über keine Rücklagen als Gemeinnützige verfügen.

Sie partizipieren nicht von dem Rettungsschirm
• Tourismus • Gemeinnützigkeit • Soziales

Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung

Beantragung - Zusatzinfo - 15.09.2020

Der DJH Hauptverband e.V. in Detmold ist für die Schullandheime die zuständige Zentralstelle für die Bearbeitung Ihrer Anträge im Rahmen des o.g. Förderprogramms.
Der DJH Hauptverband hat seinerseits die BPG Beratungs- und Prüfungsgesellschaft mbH in Düsseldorf mit dieser Bearbeitung beauftragt.

Sämtliche über die E-Mailadresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! elektronisch eingereichten Anträge
werden direkt von dieser Agentur bearbeitet und Sie erhalten ab jetzt jeweils zeitnah eine Rückmeldung.

Anträge per Post werden weiterhin an den DJH Hauptverband gerichtet und von dort an die Agentur weitergeleitet.
Der Posteingang beim DJH Hauptverband in Detmold ist für die Fristwahrung entscheidend.

Adresse für die postalische Übermittlung des Antrages:
Deutsches Jugendherbergswerk Hauptverband e.V.
Leonardo-Da-Vinci-Weg 1
32760 Detmold

Für Fragen im Zusammenhang mit dem Antragsverfahren steht Ihnen die Agentur ab dem 16.09.2020 bis zum 30.09.2020
von montags bis freitags in der Zeit von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr unter der Telefonnummer 0211 / 172 98 141 sowie unter der o.g. E-Mailadresse zur Verfügung.

Die Agentur wird versuchen, Ihre Fragen zeitnah zu beantworten. Die Agentur bittet jedoch um Verständnis, dass nicht jede Frage sofort eindeutig beantwortet werden kann.
Sie wird sich bei Bedarf unverzüglich um eine Klärung in Abstimmung mit dem DJH Hauptverband und den anderen Zentralstellen sowie dem BMFSFJ bemühen
und Ihnen so schnell wie möglich eine Rückmeldung geben.

Beantragung - Phase II - 09.09.2020

Für die Häuser die an unserer Online-Vorabumfrage teilgenommen bedeutet dies, dass sie ab sofort (und bitte schnellstmöglich) die Anträge stellen können.

Die Frist zur Antragstellung endet am 30.09.2020.

Da die Mittel begrenzt wurden empfehlen wir unverzüglich zu beantragen!

Die Förderrichtlinie sowie die Formblätter zur Antragstellung sind auch unter diesem Link zu finden.

Außerdem leiten wir Ihnen einen Brief vom 08.09.20 vom Ministerium an die Landesverbände zur Kenntnisnahme weiter.

Sobald Sie den Antrag ausgefüllt haben senden Sie diesen mit den dazugehörigen Unterlagen per Mail an die uns zugeteilte Zentralstelle:

Deutsches Jugendherbergswerk, DJH Hauptverband e.V.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bitte tragen Sie unbedingt dafür Sorge, dass Sie eine Bestätigung des Eingangs Ihrer Unterlagen bekommen!

Sie können den Antrag nur bei dieser Zentralstelle und nicht direkt beim Ministerium einreichen!

Zum Thema Gemeinnützigkeit:
Einige wenige Häuser haben in unserer Umfrage angegeben das sie nicht Gemeinnützig sind. Diese Häuser können keinen Antrag stellen. Für diese Häuser gibt es bereits andere Hilfsprogramme, die Gemeinnützigkeit ist eine Grundvoraussetzung um dieses Hilfsprogramm zu beantragen.

Zum Thema Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe:
 Wer über keine Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe verfügt, hat dennoch die Möglichkeit die Gleichstellung zu belegen. Geeignet sind z.B. Belegungsstatistiken, die einen vorwiegenden Anteil jugendlicher ausweisen, oder ähnliches.

Alle Häuser die noch nicht an der Vorabumfrage teilgenommen haben, tun dies bitte im Nachgang (siehe Email vom 15.09.20 von der Geschäftsstelle). 

Mit freundlichen Grüßen

Norman May
Schriftführer Verband Deutscher Schullandheime

EILMELDUNG 07.09.2020!

Liebe Schullandheime;

nach heutiger Rücksprache mit dem Ministerium weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir angehalten sind, Sie + Euch zu ermutigen, die Antragsunterlagen vorzubereiten. Nicht alles bleibt so in Stein gemeißelt, wie es sich derzeit von der Website des Ministeriums erlesen lässt!

Wer z.B. über keine Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe verfügt, hat dennoch die Möglichkeit die Gleichstellung zu belegen. Geeignet sind z.B. Belegungsstatistiken, die einen vorwiegenden Anteil Jugendlicher ausweisen, oder Ähnliches.

SLH bleiben ausschließlich Antragsberechtigt bei einer einzigen Bundeszentralstelle und nicht direkt an dem Ministerium selber.

Der Weg hierzu ist für Schullandheime mit uns abgestimmt. Dies zeigt das Schreiben des Bundesministeriums sehr schön.

Wir benötigen unverzüglich eure Meldung, insofern ihr euch nicht auf das Online Tool hin gemeldet habt!

Bitte eine Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Dr. Franziska Giffey hat gestern in der Jugendherberge Berlin Ostkreuz die Richtlinie für das "Sonderprogramm Kinder- und Jugendbildung, Kinder- und Jugendarbeit“ unterzeichnet. Mit einem 100-Millionen-Euro-Sonderprogramm unterstützt das Bundesjugendministerium kurzfristig gemeinnützige Einrichtungen der Kinder- und Jugendbildung und der Kinder- und Jugendarbeit, die aufgrund von Einnahmeausfällen durch die Corona-Pandemie wirtschaftlich bedroht sind. Mit dem Sonderprogramm können Liquiditätsengpässe bei gemeinnützigen Übernachtungsstätten im Bereich der Kinder- und Jugendbildung und Kinder- und Jugendarbeit im Zeitraum April bis Dezember 2020 abgemildert werden. 

Antragsberechtigt sind Jugendherbergen, Schullandheime, Familienferienstätten, Kindererholungszentren, Naturfreundehäuser, Jugendbildungs- und begegnungsstätten der Jugendverbände sowie der politischen, kulturellen und sportlichen Kinder- und Jugendarbeit mit Übernachtungsangeboten. Dafür stehen 75 Millionen Euro zur Verfügung. Daneben sind 25 Millionen Euro vorgesehen für Zuschüsse für gemeinnützige Träger, die im längerfristigen internationalen Jugendaustausch tätig sind oder Workcamp-Angebote machen.

Für die Beantragung der Mittel müssen die Einrichtungen einen Liquiditätsengpass in mindestens drei aufeinanderfolgenden Monaten darlegen, also die Lücke zwischen Einnahmen und Ausgaben. Davon werden bis zu 90 Prozent durch einen Zuschuss aus dem Programm ausgeglichen, bei Übernachtungsstätten maximal 400 Euro pro Bett. Anträge können vom 1. September bis zum 30. September bei den zivilgesellschaftlichen Zentralstellen gestellt werden.

Auch wenn die Schullandheime Initiator und Koordinator für die Verbände bei den Gesprächen mit der Politik sind, ist zuständige Zentralstelle für die Schullandheime das Deutsche Jugendherbergswerk.
Für Fragen können Sie sich also neben uns Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auch an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wenden.

Außerdem teilen wir sehr gerne mit, dass wir erneut für ein Gespräch mit Verwaltung und Politik am 09. September in Berlin erfolgreich gekämpft haben. Dabei wird es um den Sachstand, mögliche Optimierungsfragen und auch die Anschlussproblematik ab 01.01.2021 gehen.

Pressemitteilung:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/aktuelles/alle-meldungen/100-millionen-euro-fuer-den-erhalt-gemeinnuetziger-einrichtungen/160122?fbclid=IwAR1Ow1N01WYzVt2UbF-yeutcRlMIPSEntSA9q2Un_AqEvgOKRTvoxx9ben8

Sonderprogramm:

https://www.bmfsfj.de/blob/160126/0207b0efd301d6b8c796311edb23de3a/sonderprogramm-jugendherbergen-data.pdf

FAQ zum Sonderprogramm:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/corona-pandemie/hilfen-fuer-soziale-einrichtungen/sonderprogramm-kinder-jugend-bildung-arbeit/faq-sonderprogramm-kinder-jugend-bildung-arbeit/faq-sonderprogramm-kinder-jugend-bildung-arbeit/160044

Formblätter zur Antragstellung:

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/richtlinien-fuer-das--sonderprogramm-kinder--und-jugendbildung--kinder--und-jugendarbeit-/159726

Viele Grüße
Euer Bundesvorstand

Überbrückungshilfen
für kleine und mittelständische Unternehmen (auch Schullandheime)

Durch die neuen bundesweiten Verordnungen ab November 2020 werden auch die Unterstützungen erweitert und verbessert. Erste Informationen finden Sie unter den Diskussionen in der Community.

Aktuelle Informationen zur Überbrückungshilfe finden Sie unter folgendendem Link: https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/

Wichtiger Hinweis: Bewilligungsstellen der Länder 

Nachdem Anträge auf Überbrückungshilfe im bundesweiten Online-Antragsportal eingegangen sind, werden sie automatisch an die zuständigen Bewilligungsstellen
in den Bundesländern übermittelt. Die Antragsbearbeitung erfolgt dann auf Länderebene. Das heißt: Für jedes Bundesland sind eine oder mehrere landesspezifische Bewilligungsstellen verantwortlich. Unter nachstehendem Link finden Sie eine Liste, in welcher alle Stellen nach Bundesländern sortiert sind:

https://www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de/UBH/Redaktion/DE/Textsammlungen/bewilligungsstellen-laender.html

Der VDS und seine Schullandheime sind schon seit jeher die engsten Kooperationspartner von Schulen und Kitas im Bereich der pädagogischen Arbeit außerhalb von Schulen und anderen Einrichtungen. Von daher treffen uns die aktuellen Schließungen von Schulen und Kitas ganz besonders hart. Gleichwohl bereiten wir uns in dieser kritischen Phase schon auf den gemeinsamen Neustart mit unseren Kunden vor. Dazu gehört, dass wir unseren Mitgliedern empfohlen haben, alle internen Abläufe, die hygienischen Maßnahmen, das Wissen und die Kenntnisse der Mitarbeiter*innen usw. auf den Prüfstand zu stellen und dort wo nötig umgehend Verbesserungen umzusetzen.

Unsere Kunden können also weiter versichert sein, dass Sie bei der Wahl eines Schullandheimes als außerschulischer Bildungsort für die Durchführung von Klassenfahrten sowohl pädagogisch als auch im Hinblick auf die Sicherheit eine gute Wahl getroffen haben.

Der Verband Deutscher Schullandheime e.V. und seine Schullandheime freuen sich darauf, Sie nach den derzeitigen massiven Einschränkungen wieder in unseren Häusern zu Klassenfahrten und Aufenthalten begrüßen zu dürfen.

„Schullandheime - Klasse in Natur - ein gute Wahl“ - Ihr verlässlicher Partner.

Dieses Video sagt klar, dass nicht nur wir Schullandheime,
sondern insgesammt 16 Dachverbände, unter unserer Führung, eine Forderung an die Politik gestellt haben.

Diese Forderung wurde nunmehr am 09.06.2020 gemeinsam konkretisiert!

Melden sie ihre freien Kapazitäten

Wir erstellen derzeit eine Seite für unsere Schullandheime, um unmittelbar auf freie Kapazitäten hinweisen zu können.

Melden Sie in ihrem Sinne freie Kapazitäten in ihren Häusern!

Für angemeldete Nutzer unserer Community besteht hier die Möglichkeit
der weitergehenden Information und Interaktion untereinander:

Verband Deutscher Schullandheime e.V.

Bundesgeschäftsstelle
Gut Eichenberg 3
34233 Fuldatal-Rothwesten

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!